Logo

Wie schreibt Europa?

Europäische Schreibweise

In den Spalten LSJscript ist die repräsentative Schreibweise, in den Spalten LSJphon und IPA deren Aussprache. Die nationalen Lautinterpretationen können und dürfen davon abweichen. z.B. wird der Buchstabe „l“ (bzw. „л“) in einigen Sprachen dunkel (IPA [ɫ] bis [w]) und nur in palatalisierter Form („lj“ bzw. „ль“) hell (IPA [l]) ausgesprochen, während andere Sprachen ihn dann schon wieder wie IPA [ʎ] oder gar [lj] aussprechen. Sowohl die repräsentative Schreibweise LSJscript als auch die daraus hervor gehende zweckmäßige Lautschreibung LSJphon überlassen dies der Lautinterpretation der jeweiligen Sprache (Mundart) und stellen lediglich fest, dass Europa zwischen einem dunkleren und einem helleren „l“ unterscheidet.

Weitere Präzisierungen:

  1. cea, ceo und ceu werden [tsa],[tso] und [tsu] gesprochen, es sei denn man schreibt céa, céo, céu.
  2. é, ë und ó werden im unbetonten Fall kurz und bei Betonung lang gesprochen.
  3. Jeder Vokal kann um einen Längenstrich erweitert werden (also á, é, í, ó, ú, ý), wobei nur e und o dabei ihre Aussprache ändern. Die Vokalvariationen ae, ao, oe und ue werden lang geschrieben, indem ihr erstes Graphem markiert wird (also áe, áo, óe, úe).
  4. die Vokalvariationen ae, ao, oe, ue werden getrennt durch jedwedes diakritische Zeichen auf dem zweiten Graphem (aé, aó, oé, ué oder aë, oë, uë)
  5. Alle Vokale und Vokalvariationen können nasaliert werden durch ein nachgestelltes Nasalierungs-n:

Für leere Tabellenzellen lagen noch keine gesicherten Informationen vor. Sollten die Tabellen nicht deutlich genug lesbar sein: anzeigen in neuem Fenster .


(c) Erhard Steller 2013

(c) Erhard Steller 2013